Die meisten Reaktionen auf meine "Weigerung" des Händeschüttelns sind positiver Natur.

Ich traf einen Architekten, der mir (wie es NOCH) üblich ist seine Hand entgegen streckte.
Ich hob meine Hand hoch: „ Ich gebe nicht die Hand, Infektionsgefahr.“
Seine Antwort: “Richtig so.“

Ich traf einen Bekannten, ich „blockierte“ den Händekontakt mit den Worten: „Ich gebe nicht die Hand. Infektionsgefahr“
„Das musst Du mir nicht sagen“, erwiderte er. „Ich habe Mikrobiologie gelernt, im Kaufhaus öffne ich so die Türen.“
Er zog seinen Ärmel über seine Hand und demonstrierte, wie er so die Türen öffnet.

Ich: Und erstaunlicher Weise ist es ungefährlicher sich auf die Wangen zu küssen. (obwohl ich davon auch kein Freund bin)

Er antwortete: „In Holland geben wir auch nicht die Hand, da gibt es drei Küsse auf die Wangen.“
Ich: „In der Türkei habe ich das ähnlich erlebt, aber da werden die Küsse nur angedeutet, man küsst die Luft.“

Trotz seiner Bedenken hat er den anderen in der Runde die Hände geschüttelt..

Ich vermute, dass es für viele einfacher ist, wenn sie sich diesen Zwängen beugen, als sich auf „Rechtfertigungen“ einzulassen.

Aber vielleicht ändert sich das ja demnächst.