Hier eine Mail, die ich am 04.03.2013 um 23:37 Uhr aus (der IP-Adresse nach) Brandenburg an der Havel  erhalten habe.
Das meine Initiative polarisiert ist verständlich, aber so eine Mail finde ich schon heftig, deswegen zeige ich sie hier:
Weiter unten sind meine Antworten darauf zu lesen.

 

Sehr geehrter Herr Dr. Melkonyan,
 
an Ihrem Namen ersieht man ja zweifellos, daß Sie nicht aus unserem Lande stammen, sondern hier eingewandert sind. Ich sage es einmal etwas deutlicher: Anstatt in Ihrer Heimat dazu beizutragen, daß sich die dortige schlechte Situation verbessert, haben Sie lieber den bequemen Weg gewählt und sich in unser gemachtes Nest gesetzt, wo Sie nun die Vorteile genießen können, die wir und unsere Vorfahren - nicht aber Ihre - erarbeitet haben.
 
Aber anstatt daß Sie uns, unserer Gesellschaft und unserer Kultur den nötigen Dank schulden, verhalten Sie sich äußerst undankbar, indem Sie hier anfangen, deutsche Bräuche zu bekämpfen. Ich sage dazu ganz deutlich: Wenn Ihnen unsere Bräuche nicht passen, dann gehn Sie doch in Ihre Heimat zurück, da gibt es genügend Mißstände, die Sie bekämpfen könnten. Ich empfinde es als undankbar und ignorant, daß Menschen aus fremden Ländern hierher kommen, weil sie zu Hause nicht überleben können, dann aber undankbar sind und aktiv an der Zerstörung unserer Kultur arbeiten.
 
Haben Sie sich einmal überlegt, warum das einst reichste Land der Welt, Byzanz, verarmte? Der Grund war die Einwanderung der Turkstämme, die diese Hochkultur in kürzester Zeit zerstört haben. Seitdem hat man von keinem großen Dichter, Komponisten oder Philosophen aus diesem Lande mehr gehört. Weil die Einwanderer im Vergleich zu den Byzantinern keine Kultur hatten und nicht in der Lage waren, die byzantinische Hochkultur zu tragen und weiterzuführen.
 
Und ähnlich ist es in Ihrem Falle, auch Sie kommen mit unserer Kultur nicht klar und wirken kulturzerstörend. Anstatt das zu ehren, dem Sie das Überleben hierzulande verdanken, versuchen Sie, es zu zerstören. Unsere Kultur, unsere Mentalität, unsere Art zu denken und handeln hat dazu geführt, daß wir in einem relativ reichen Land unter geregelten Verhältnissen leben können. Die Einwanderer - insbesondere aus dem islamischen Süden - haben dieses Denken nicht, diese Mentalität nicht und können gar nicht unsere Kultur tragen. Sie sind das lebende Beispiel dafür, sind ein Beispiel, daß die Anwesenheit von Einwanderern letztendlich unserer Kultur schadet.
 
Ihr Handeln ist undankbar und ehrlos. Ehrenvoll wäre es, wenn Sie der Kultur, die Sie aufgenommen hat, Dankbarkeit und Respekt erweisen würden, und nicht versuchten, unsere Bräuche zu bekämpfen.
 
Ich kann Ihr Verhalten nicht nachvollziehen.


 
Hier die Mail mit meinem Kommentar dazu:

Sehr geehrter Herr Dr. Melkonyan,
 
an Ihrem Namen ersieht man ja zweifellos, daß Sie nicht aus unserem Lande stammen, sondern hier eingewandert sind.

Falsch, geboren in Oelde, Westfalen.

 

Ich sage es einmal etwas deutlicher: Anstatt in Ihrer Heimat dazu beizutragen, daß sich die dortige schlechte Situation verbessert, haben Sie lieber den bequemen Weg gewählt und sich in unser gemachtes Nest gesetzt, wo Sie nun die Vorteile genießen können, die wir und unsere Vorfahren - nicht aber Ihre - erarbeitet haben.

Vater Armenier, aus Büyükada, kam 1957 nach Deutschland, Mutter geboren in D-Dorf
 
Aber anstatt daß Sie uns, unserer Gesellschaft und unserer Kultur den nötigen Dank schulden, verhalten Sie sich äußerst undankbar, indem Sie hier anfangen, deutsche Bräuche zu bekämpfen. Ich sage dazu ganz deutlich: Wenn Ihnen unsere Bräuche nicht passen, dann gehn Sie doch in Ihre Heimat zurück, da gibt es genügend Mißstände, die Sie bekämpfen könnten. Ich empfinde es als undankbar und ignorant, daß Menschen aus fremden Ländern hierher kommen, weil sie zu Hause nicht überleben können, dann aber undankbar sind und aktiv an der Zerstörung unserer Kultur arbeiten.

Siehe oben
 
Haben Sie sich einmal überlegt, warum das einst reichste Land der Welt, Byzanz, verarmte? Der Grund war die Einwanderung der Turkstämme, die diese Hochkultur in kürzester Zeit zerstört haben. Seitdem hat man von keinem großen Dichter, Komponisten oder Philosophen aus diesem Lande mehr gehört. Weil die Einwanderer im Vergleich zu den Byzantinern keine Kultur hatten und nicht in der Lage waren, die byzantinische Hochkultur zu tragen und weiterzuführen.

Kein Kommentar dazu
 
Und ähnlich ist es in Ihrem Falle, auch Sie kommen mit unserer Kultur nicht klar und wirken kulturzerstörend. Anstatt das zu ehren, dem Sie das Überleben hierzulande verdanken, versuchen Sie, es zu zerstören. Unsere Kultur, unsere Mentalität, unsere Art zu denken und handeln hat dazu geführt, daß wir in einem relativ reichen Land unter geregelten Verhältnissen leben können. Die Einwanderer - insbesondere aus dem islamischen Süden - haben dieses Denken nicht, diese Mentalität nicht und können gar nicht unsere Kultur tragen. Sie sind das lebende Beispiel dafür, sind ein Beispiel, daß die Anwesenheit von Einwanderern letztendlich unserer Kultur schadet.
Ihr Handeln ist undankbar und ehrlos. Ehrenvoll wäre es, wenn Sie der Kultur, die Sie aufgenommen hat, Dankbarkeit und Respekt erweisen würden, und nicht versuchten, unsere Bräuche zu bekämpfen.


Wie schon geschrieben, Armenier: osmanisches Reich, Ende 19. Jahrhundert, Anfang 20. Jahrhundert = Genozid der Osmanen am armenischen Volk.

Ich kann Ihr Verhalten nicht nachvollziehen.

 

 Schade.